Rauchverbote gefährden die Freiheit  
Rauchverbote

 

Kontroversen
Belastung
Rauchverbote
Studien
Tabakindustrie
Gefahrstoffe
Vermischtes
Links
Position
Durch die vorherrschend publizierte Meinung entstand ein starker Interessenkonflikt zwischen Nichtrauchern und Rauchern. Die Auseinandersetzung führte unter anderem längst zu einem generellen Rauchverbot (Wikipedia) in Flugzeugen, obwohl diese über beste Lüftungsanlagen verfügen. Viele Raucher fühlen sich dadurch diskriminiert. Es gibt Stimmen, dass dadurch die Luftqualität in Flugzeugen wegen verringerter Lüftung verschlechtert wurde.

Mittlerweile gibt es auch in Deutschland, wie in anderen Ländern, weit greifende gesetzliche Rauchverbote (Wikipedia) in Restaurants bis hin zu öffentlichen Plätzen im Freien und sogar an Stränden. Derartige gesetzliche Regelungen werden von Anti-Rauchen-Organisationen auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefordert. Dadurch fühlen sich Raucher noch weiter in Ihrer Freiheit bedroht und fordern liberale Regelungen.( Erzählung einer Raucherin , http://www.netzwerk-rauchen.eu/ )

Die Raucheranteile haben durch Verbote aber im Gegensatz zu anderslautenden Behauptungen z.B. in Irland nicht abgenommen, so wenig, wie Herzinfarkte: 
http://www.netzwerk-rauchen.de/documents/Infarktwunder_fini.pdf 

Sicher fühlt sich ein gewisser Anteil der Nichtraucher vom Rauch belästigt. Das bestreitet niemand. Wenn jedoch der belästigte Anteil der Nichtraucher hoch wäre, so hätte sich längst ein grosser Markt für Nichtraucherlokale gebildet.
Der selbst rauchende Wirt oder Kellner einer Kneipe muss jedenfalls nicht vor seinen rauchenden Gästen geschützt werden. Der Wirt hat Hausrecht! Mehr Reglementierung ist unnötig.

 

 Impressum